Akupunktur in der Augenheilkunde

Akupunktur

Es ist uns ein Anliegen unsere Patienten ganzheitlich zu behandeln. Das heißt, wir beschränken
uns nicht auf die Behandlung der Augen. Dafür eignet sich insbesondere die Akupunktur, die einen
wichtigen Bestandteil der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM) darstellt.

Diese Lehre wird seit mehr als 2000 Jahren mit großem Erfolg praktiziert und ständig weiterentwickelt.

Bei der Akupunktur wird davon ausgegangen, dass das Qi – die Lebensenergie durch den Körper zirkuliert
Dies erfolgt über Leitbahnen, die als Meridiane bezeichnet werden. Das wesentliche Prinzip der TCM
stellen die beiden gegensätzlichen Pole „Yin und Yang“ dar.
Wenn die Balance zwischen diesen Beiden gestört ist, kommt es zu Erkrankungen. Sinn der Akupunktur
ist es das Gleichgewicht wiederherzustellen. Durch gezielte Behandlung der Blockaden auf den Meridianen
mit Hilfe von Nadeln, Laser oder Wärme (Moxa) wird der Energiefluss wiederhergestellt. Speziell bei
chronischen Augenerkrankungen verzeichnet die Akupunktur gute Erfolge. Hierzu zählen z.B.: Das trockene
Auge, Durchblutungsstörungen der Netzhaut und der Grüne Star (Glaukom). Auch bei andere Erkrankungen
wie Heuschnupfen oder Hexenschuß (Lumbago) zeigt die Akupunktur gute Erfolge. Ebenso kann sie
erfolgreich bei der Raucherentwöhnung und begleitend zur Gewichtsreduktion angewandt werden.

Bei der Akupunktur wird nicht etwa in das Auge gestochen, sondern es werden bestimmte Punkte am
Körper stimuliert. Meist wird in mehreren Sitzungen behandelt. In manchen Fällen spürt der Patient bereits
nach der ersten Behandlung eine deutliche Linderung.